Archiv

Workshop „Gesundheit für den Rücken“
am Sonntag, 03.09.2017, 14.00 bis 19.00 Uhr
im Gesundheitszentrum Göttingen e.V., Lange-Geismar-Straße 82
Weitere Informationen (Flyer als PDF)


Vortrag „Gesundheit durch Entschlackung“
am Montag, 04.09.2017, 19 Uhr
im Holbornschen Haus, Rote Straße 34
Weitere Informationen (Flyer als PDF)


Vortrag „Diagnose Krebs - Mit Optimismus Leben verlängern!“
am Donnerstag, 07.09.2017, 19.00 bis 20.30 Uhr
im Holbornschen Haus, Rote Straße 34
Weitere Informationen (Flyer als PDF)

Seminar „Wolfssprache“ oder „Giraffensprache“
Wertschätzend miteinander kommunizieren in der Selbsthilfegruppe

am Freitag, 25.08.2017, 16.00 bis 20.00 Uhr
und Samstag, 26.08.2017, 10.00 bis 18.00 Uhr
im Holbornschen Haus, Rote Straße 34

Vom Überleben zum Leben: Trauma heilen
Vortrag (PDF) mit Diskussion
am Mittwoch, 22.03.2017, 18.00
im Holbornschen Haus, Rote Straße 34

Depression: Unterdrückte Lebendigkeit
Vortrag (PDF) mit Diskussion
am Mittwoch, 15.02.2017, 18.00 Uhr
im Holbornschen Haus, Rote Straße 34

Seminar: Stressmanagement nach TSF (Training der Selbstregulationsfähigkeit)
Samstag, 21.05. und Samstag, 04.06.2016

Wir begegnen im Leben vielen Unstimmigkeiten und Problemen. Das TSF soll Ihnen helfen, Ihre eigenen Bewältigungsstrategien für diese Situationen zu finden und anwenden zu können. Dazu werden Sie lernen, Ihre eigene Wahrnehmung zu vertiefen, so dass Ihnen klarer wird, was wirklich bedeutsam für Sie ist. Sie können lernen, Ihre Dialog- und Handlungsfähigkeiten zu erweitern, um Ihr Leben stimmiger zu gestalten. Durch Verständnis für die eigenen Lebenszusammenhänge, können Sie aus Ihren Erfahrungen passende Konsequenzen ziehen.

Seminarbeschreibung als PDF


Seminar: Lösungsorientierter Umgang mit Konflikten in der Selbsthilfegruppe
Freitag, 10.06. und Samstag, 11.06.2016

Im Seminar beschäftigen sich die TeilnehmerInnen mit der Frage, was überhaupt ein Konflikt ist, woran man ihn erkennt, zu welchen typischen Gruppenkonflikten es kommen kann und welche konstruktiven Bearbeitungsmöglichkeiten eingesetzt werden können. An Fallbeispielen und im Rollenspiel können Ansätze der Konfliktlösung erprobt werden.

Auf Wunsch der TeilnehmerInnen werden im moderierten Austausch unterschiedliche Konzepte der  Selbsthilfegruppenarbeit vorgestellt und in ihren Auswirkungen auf die jeweilige Gruppenarbeit diskutiert.

Seminarbeschreibung als PDF

 

Selbsthilfetag des G-CCC und der KIBIS Göttingen

Freitag, 06.11.2015, von 15.00 bis 18.00 Uhr
Osthalle, Klinikum

Programm

„Wege entstehen beim Gehen“  – Gruppenprozess und Moderation in der Selbsthilfegruppe

Das Seminar lädt Mitglieder aus Selbsthilfegruppen in der Gründungsphase sowie aus bestehenden SHG, die ihre Gruppenarbeit beleben wollen, dazu ein, sich intensiv mit Gruppenabläufen und -strukturen sowie der Aufgabe der Moderation in der SHG zu beschäftigen. In einem Mix aus kurzen theoretischen Inputs und vielen praktischen Übungen lernen die TeilnehmerInnen hilfreiche Bausteine für die Gestaltung der Gruppenarbeit und die Reflexion von Gruppenprozessen kennen.

Referentin: Susanne Grebe-Deppe (Dipl. Theol., Dipl. Pol.)
Mittwoch 04., 11. & 25. November, von 17.00 - 21.00 Uhr
Ort: Foyer des Holbornschen Hauses

Weitergehende Informationen
Dieses Angebot richtet sich ausschließlich an Mitglieder von Selbsthilfegruppen!

Nur wer sich auseinandersetzt, kann sich auch wieder zusammensetzen. - Lösungsorientierter Umgang mit Konflikten in der Selbsthilfegruppe

Im Seminar beschäftigen sich die TeilnehmerInnen mit der Frage, was überhaupt ein Konflikt ist, woran man ihn erkennt, zu welchen typischen Gruppenkonflikten es kommen kann und welche konstruktiven Bearbeitungsmöglichkeiten eingesetzt werden können. An Fallbeispielen und im Rollenspiel können Ansätze der Konfliktlösung erprobt werden. Auf Wunsch der TeilnehmerInnen werden im moderierten Austausch unterschiedliche Konzepte der Selbsthilfegruppenarbeit vorgestellt und in ihren Auswirkungen auf die jeweilige Gruppenarbeit diskutiert.

Referentin: Susanne Grebe-Deppe (Dipl. Theol., Dipl. Pol.)
Freitag  6. Nov. 16.00 bis 20.00 Uhr und Samstag 7. Nov., 10.00 bis 18.00 Uhr
Ort: Northeim, wahrscheinlich in der ZISS Northeim

Weitergehende Informationen (PDF)
Dieses Angebot richtet sich ausschließlich an Mitglieder von Selbsthilfegruppen!

TSF – Training der Selbstregulationsfähigkeit - rundum stimmig und gesund Das Ziel des Trainings ist es, die Kommunikationsfähigkeit der eigenen Bedürfnisse und Anliegen zu verbessern und damit Stresssituationen erfolgreicher zu meistern Die gesunde Selbstregulation von Wahrnehmen, Handeln und Bilanzieren dreht sich um attraktive, motivierende Gesundheitsziele wie Bedürfnisse und Sinn und nicht um Störungen und zu Bewältigendes. Somit wird wieder ein Handlungsraum ermöglicht, in dem eigenaktiv und eigenverantwortlich für das eigene Wohl agiert werden kann. In jeder Sitzung wird eine Fähigkeit angeregt, die zur gesunden Entwicklung und Selbstregulation beiträgt. Referentin: Susanne Tönnies (M.A., Kursleiterin TSF) Zeitplanung: acht Gruppensitzungen (á 120 min) Termine: 24. September – 26. November 2015 Immer donnerstags von 18.30 – 20.30 Uhr  (außer während der Schulferien) Ort: Unabhängige Patientenberatung Deutschland (UPD) Albanikirchhof 4-5
Weitergehende Informationen (PDF)

Einführung in die Glücksforschung

Als Einführung in die Glücksforschung werden die Bereiche positive Psychologie, Salutogenese, Resilienzforschung, Kommunikation sowie die Macht des positiven Fokus' vorgestellt. Anhand der neuesten Ergebnisse von Studien wird den Fragen nachgegangen, wie Wohlbefinden entsteht und wie unsere Einstellungen und unser Verhalten die eigene Lebensfreude bestimmen. Anhand alltäglicher Situationen werden den TeilnehmerInnen die Inhalte auf informative und interaktive Weise näher gebracht. Es wird erfahrbar, wie der eigene Fokus täglich gesetzt werden kann, um die eigene Gesundheit zu verbessern und sich selbstständig und stetig zu stärken.

Referentin: Pia Hötzl – Glückslehrerin aus Berlin
30. Oktober um 17.00 Uhr
Ort: Foyer des Holbornschen Hauses

Weitergehende Informationen (PDF)
fileadmin/download/informaterialien/Anmeldeformular_Seminare.pdf

Patiententag - Selbsthilfetag
Das UniversitätsKrebszentrum (G-CCC) der Universitätsmedizin Göttingen in
Kooperation mit der KIBIS im Gesundheitszentrum Göttingen e.V. informieren über
ihre Arbeit und Angebote am Dienstag, den 25.11.2014, 16.00 bis 19.30 Uhr,
im Universitätsklinikum, Robert-Koch-Str. 40, Osthalle. Programm (PDF).

Informationsveranstaltung zu den neuen Bedingungen zur Projektförderung für SHGs

Mittwoch, 26.02.2014, 18.05 Uhr
in den Räumen der Patientenberatung
Albanikirchhof 4/5, 37073 Göttingen

                              

Die Vorstandsvorsitzende des Gesundheitszentrums Göttingen e.V., Christina Ziethen, beglückwünscht die neuen Koordinatorinnen Annemarie Schnee und Nadja Lehmann und wünscht ihnen einen guten Start.

Miteinander reden - Kommunikation in Selbsthilfegruppen

Dieses Seminar richtet sich ausschließlich an Mitglieder von Selbsthilfegruppen!
Termine und weitergehende Informationen (PDF)

Letzter Abend am Donnerstag, 05.12.2013, 19.00 Uhr (PDF)
Seminarbeschreibung (PDF)

Informationsveranstaltung
„Pflegepersonen brauchen Entlastungen - auch auf dem Land!"

Mittwoch, 06.11.2013, 17.00 bis 18.30 Uhr
Bürgerhaus Bovenden, im Rathaus (Konferenzraum, Eingang)
Rathausplatz 3, 37120 Bovenden
Weitergehende Informationen (PDF)

Flyer des 28. Göttinger Gesundheitsmarkts
am 6.9.2013 auf dem Wochenmarkt

Flyer Download (PDF)

 

Datenschutz und IT-Sicherheit in der Selbsthilfe

08.06.2013

Die Rechtsanwältin Johanna Feuerhake hat die datenschutzrechtliche Situation der KIBIS im Gesundheitszentrum geprüft und eine Bestandsaufnahme gemacht. Dabei hat sie mit den Mitarbeiterinnen gesprochen. Nach ihrer Auffassung sind an das KIBIS-Büro besonders strenge Anforderungen durch das BDSG gestellt, da dort auch personenbezogene Daten der SHG-Gruppen entsprechend des Erhebungsbogens gespeichert sind. 

Rechtsanwältin Feuerhake kommt zu dem Ergebnis, dass das Gesundheitszentrum in der KIBIS die Sicherungsanforderungen des § 9 BDSG erfüllt und bereits in der Vergangenheit umgesetzt hatte. Trotzdem macht sie auf Vorstandsbitte Optimierungsvorschläge, um die Sicherheit der KIBIS-Datenbank weiter zu erhöhen.

15.06.2013

Auch der Landesbeauftragte für Datenschutz bescheinigt dem Gesundheitszentrum Göttingen in einem das Verfahren abschließenden Schreiben ein korrektes Vorgehen beim Datenschutz. Der Vorstand ist glücklich darüber, dass die Weichenstellungen zur Diskretion in den beiden Jahrzehnten KIBIS-Arbeit auch den heutigen Anforderungen genügen.

Nähere Informationen können bei Bedarf eingeholt werden unter info@gesundheitszentrum-goe.de

                                                      Der Vorstand
                                    Gesundheitszentrum Göttingen e.V.

 

Tag der Göttinger Senioren 2013
7. Info-Messe

Donnerstag, 23.05.2013, 14.00 bis 18.00 Uhr
Veranstaltung der Stelle Seniorenberatung/Pflegestützpunkt der Stadtverwaltung Göttingen

 

Ist Heilung möglich?
Selbstheilungskräfte aktivieren

Mittwoch, 17.04.2013, 19.00 Uhr
im Gesundheitszentrum Göttingen
Albanikirchhof 4-5, 37073 Göttingen

PATIENTENFORUM MEDIZINISCHE ETHIK
Zur Bedeutung von Patientenrechten in der therapeutischen Beziehung

Samstag, 02.03.2013, 10.30 bis 14.00 Uhr
in der Universitätsmedizin Göttingen, Hörsaal 55,
Robert-Koch-Straße 40, 37075 Göttingen
Programm und weitergehende Informationen (PDF)

 

Veranstaltungsreihe "Arzt-Patienten Beziehung"

Podiumsdiskussionen am 20.10.2012 und am 10.11.2012 jeweils um 10.30 Uhr

im ASC Göttingen, Danziger Str. 21, 37077 Göttingen

Der stetige Wandel in der Medizin erschwert es allen Akteuren im Gesundheitswesen, einen Dialog auf Augenhöhe zu führen und damit die Grundlage für eine adäquate Versorgung zu gewährleisten. Speziell bei Themen wie „Arzt – Patienten  Kommunikation“ und „Patientenrechte“ ergeben sich Unsicherheiten und Fragen.

Dieser Problematik versucht sich die Veranstaltungsreihe „Arzt - Patienten Beziehung“ in Form von zwei Podiumsdiskussionen zu nähern:
20.10.2012:  „Arzt-Patienten - Kommunikation“
10.11.2012: „Patientenrechte“.

Mitwirkende auf dem Podium sind  ÄrztInnen, ApothekerInnen, PatientenvertreterInnen, ExpertInnen für Gesetzliche Betreuung, JuristInnen und MedizinethikerInnen. Die moderierten Veranstaltungen, richten sich sowohl an Laien als auch an Fachpersonal.
Im Verlauf der Veranstaltung wird das Publikum in die Diskussion mit einbezogen.

Der Eintritt ist kostenfrei.

 

Gesundheitszentrum Göttingen e.V. lädt ein:
27. Göttinger Gesundheitsmarkt

Samstag, 06.09.2012, 10.00 bis 16.00 Uhr
Veranstaltungsort wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Kontakt:
Gesundheitszentrum Göttingen e.V.
Lange-Geismar-Straße 82
Tel.: 05 51 / 48 67 66

 

Göttinger Selbsthilfe-Tag
„Trotz Krankheit engagiert durchs Leben – Isolation überwinden“

Samstag, 14.07.2012, 10.00 bis 17.00 Uhr
im Weender Krankenhaus.

Kontakt:
KIBIS im Gesundheitszentrum Göttingen e.V.
Lange-Geismar-Straße 82
Tel.: 05 51 / 48 66 67

Februar 2012

Gesundheitsmesse 18./19.2.12
Lokhalle, 10.00 - 18.00 Uhr
Wir waren dabei!

Dezember 2011

14. Dezember, Burnout - Eine Modekrankheit?
Das Gesundheitszentrum Göttingen ludt ein.
19.00 - 21.00 Uhr, Holbornsches Haus
, Rote Str. 24, Göttingen
Referenten:
Rainer Kilian, Geschäftsführer DAK
Michael Röslen, Human Resources Alignment,
Freier Mitarbeiter Gesundheitszentrum Göttingen
14. Dezember, In der Ruhe liegt die Kraft
Ancora ludt ein
Ökumenischer Gesprächskreis für psychiatrieerfahrene Menschen und Interessierte
17.00 - 18.15 Uhr, Kurze Str. 13a, Göttingen
Kontakt:
Wolfgang Friedl, Gundula Bondick

Leitung der KIBIS
im Gesundheitszentrum Göttingen

Seit dem 17.07.2011 ist Frau Michaela Kaplaneck die neue Leiterin der KIBIS Göttingen. Zusammen mit einem Blumenstrauß übergab die Geschäftsführende Vorsitzende Frau Christina Ziethen symbolisch die Schlüssel der KIBIS an Frau Kaplaneck.


     
Frau Michaela Kaplaneck und Frau Christina Ziethen (v.l.)

Bürgerfrühstück Juni 2011

Über 1000 Gäste beim ersten Göttinger Bürgerfrühstück

Die Göttinger Bürgerstiftung hatte eingeladen zum 1. Bürgerfrühstück in Göttingen. Über 70 Freiwillige Helfer, viele Sponsoren und ein unermüdlicher Einsatz der Bürgerstiftung Göttingen ist es zu verdanken, dass ein Erlös von über 20000,- Euro gespendet werden kann, die nun Kindern in Armut zugute kommen.
Über 1000 Bürger waren gekommen um das 1. Göttingen Frühstück zu erleben. Das Göttinger Tageblatt schrieb zu der Veranstaltung:
GT, 26.06.2011, Onlineausgabe: "Frische Brötchen, heißer Kaffee, kalter Sekt – und das alles unter freiem Himmel: Rund 1000 Gäste sind am Sonntag zum ersten Göttinger Bürgerfrühstück auf den Wochenmarktplatz gekommen.
Göttingen. Rüdiger Reyhn, Vorstandsvorsitzender der Göttinger Bürgerstiftung, die die Veranstaltung organisiert hatte, war „absolut begeistert über die große Resonanz“. Auch dank vieler Sponsoren seien rund 20 000 Euro zusammengekommen, die nun für Projekte der Kinder- und Jugendarbeit eingesetzt werden könnten. „Das ist eine ganze Menge“, so Reyhn."
"An 120 Tischen hatten es sich die Besucher am Morgen bei angenehmen Temperaturen gemütlich gemacht. Ihr Frühstück brachten sie sich entweder selbst mit oder erhielten vor Ort einen Frühstückskorb. Mehr als 30 freiwillige Helfer hatten die Körbe vorher gepackt, schenkten Kaffee und Tee aus und wiesen die Gäste an ihre Tische. Die waren begeistert von der Atmosphäre, und viele wünschten sich eine Neuauflage der Veranstaltung, die von Musik und anderen Präsentationen auf der Bühne begleitet wurde.
Eine Wiederholung soll es laut Reyhn geben. Allerdings sei noch nicht klar, ob diese bereits im nächsten Jahr umgesetzt werden könne. Die Organisation sei „ein Kraftakt“ gewesen."
(Dieser Artikel ist vom Göttinger Tageblatt, Onlineausgabe 26.06.2011, den ganzen Artikel finden Sie hier!)

Auch wir können uns dem Autor des Artikels nur anschliessen. Es war eine tolle Veranstaltung welche möglichst schnell wiederholt werden sollte. Wenn nicht nächstes Jahr, dann vielleicht in 2 Jahren. Zu wünschen wäre, wenn sich das Bürgerfrühstück etablieren würde, sie bereichert das Erscheinungsbild unserer Stadt.
Wir wollen uns bei allen Helfern und Sponsoren bedanken, ohne Sie wäre eine solche Veranstaltung kaum zu stemmen sein.
Nun einige Impressionen vom Bürgerfrühstück Göttingen2011:

 





Mehr Bilder finden Sie hier!

Selbsthilfejubiläum Niedersachen in Hannover: 
25 Jahre Selbsthilfe

Am 05.Mai.2011 fand in Hannover der Festakt im Alten Rathaus statt. Ca. 120 Besucher waren gekommen um dieses Fest zu feiern. Im folgenden einige Bilder von der Veranstaltung:

Die hübsche Einladungskarte!

Langsam füllt sich der Saal im Alten Rathaus Hannover

Das Empfangskomitee begrüßt alle Gäste.

120 Gäste feiern ein bewegtes Fest!

Ministerpräsident McAllister trifft ein, begleitet von Dörte von Kittlitz und Sabine Jordan vom Selbsthilfe-Büro Niedersachsen

Die Begrüßung der Gäste durch Monika Klumpe (Bekos Oldenburg) und Ulrich Gödel (Selbsthilfekontaktstelle Delmenhorst)

Ministerpräsident David McAllister hält das Grußwort zum Jubiläum. Das Grußwort finden Sie hier!

Alle hören gespannt zu.

Im Namen der Selbsthilfe Niedersachsen begrüßt Dörte von Kittlitz die Gäste.

Ein Teil der KontaktstellenleiterInnen hören gespannt den Festvorträgen zu.

Start der Website "Selbsthilfe bewegt Niedersachsen, weil...".

Dörte von Kittlitz (Selbsthilfe-Büro Niedersachsen)



Anschließend geselliges Beisammensein...

...und intensive Gespräche.Frau Klumpe (Bekos Oldenburg) erläutert die Entwicklung der infrastrukturellen Förderung

Grußwort des
Niedersächsischen Ministerpräsidenten David McAllister
für das Jubiläumsjahr
der Selbsthilfe-Unterstützung in Niedersachsen

Sehr geehrte Damen und Herren,
Wir feiern in diesem Jahr mehrere niedersächsische Erfolgsgeschichten: Fünfundzwanzig Jahre Arbeitskreis der niedersächsischen Kontaktstellen im Selbsthilfebereich, zwanzig Jahre Selbsthilfe-Büro Niedersachsen und zwanzig Jahre Landesförderung der über zwanzig Selbsthilfekontaktstellen und des Selbsthilfe-Büros.
Selbsthilfe ist ein wichtiges Element in unserer Gesellschaft: Sie stärkt die Eigenverantwortung, bewahrt Kompetenzen von betroffenen Menschen und stärkt das Selbstbewusstsein. Hier sind Menschen aktiv, um gemeinsam mit anderen gesundheitliche und soziale Probleme zu lösen.
Die Selbsthilfekontaktstellen bilden neben dem Selbsthilfe-Büro Niedersachsen das infrastrukturelle Rückgrat in vielen Bereichen, sei es in Elterninitiativen, im pflegerischen, im kulturellen oder im sozialen Bereich. Sie ermöglichen den Selbsthilfegruppen den Kontakt, den Erfahrungsaustausch und die Zusammenarbeit untereinander. Die in Selbsthilfegruppen erbrachte Arbeit ist eine wichtige Ergänzung zu den sozialen und gesundheitlichen Diensten, sie stellen auch einen wichtigen Baustein der ambulanten Versorgung dar.
Die Förderung der Selbsthilfe durch das Land Niedersachsen hat die Entwicklung der Selbsthilfe und der Selbsthilfeunterstützung in Niedersachsen wesentlich unterstützt. Von rd. 1.500 Selbsthilfegruppen im Jahr 1991 ist die Zahl bis heute auf etwa 7.000 in Niedersachsen angewachsen. Es hat sich also ein beachtliches Potenzial entwickelt, das man zu Recht als „vierte Säule“ im Gesundheitswesen bezeichnet. Mehr als 275.000 Menschen engagieren sich inzwischen in Selbsthilfegruppen in Niedersachsen.
Diese Menschen verdienen auch weiterhin unsere Unterstützung. Die Förderung der Selbsthilfebewegung ist seit langer Zeit eine Gemeinschaftsaufgabe. Gemeinsam mit Krankenkassen, Kommunen und Wohlfahrtsverbänden ist es uns gelungen, ein tragfähiges Netz der Selbsthilfe in Niedersachsen zu knüpfen.
Wir brauchen auch in Zukunft die Selbsthilfekontaktstellen und die Selbsthilfegruppen in Niedersachsen; sie sind ein fester Bestandteil unserer sozialen Landschaft.
Für das dort erbrachte Engagement bedanke ich mich im Namen der Niedersächsischen Landesregierung ganz herzlich.
Hannover, im Februar 2011
 
David McAllister
Niedersächsischer Ministerpräsident