SH-Förderung durch die Krankenkassen

Selbsthilfeförderung durch die gesetzlichen Krankenkassen § 20h SGB V

Durch die Novellierung der gesetzlichen Grundlage zur Selbsthilfeförderung nach § 20h SGB V gibt es seit dem 1. Januar 2008 grundsätzlich eine kassenübergreifende Gemeinschaftsförderung und eine kassenindividuelle Förderung.

Alle Selbsthilfegruppen haben die Möglichkeit, auf der Grundlage von § 20h SGB V, eine finanzielle Förderung ihrer Gruppe durch die Krankenkassen zu beantragen. Die Förderung basiert auf den Grundsätzen des GKV-Spitzenverbandes zur Förderung der Selbsthilfe gemäß § 20h SGB V von März 2000 in der Fassung vom 17. Juni 2013.

Leitfaden zur Selbsthilfeförderung

1. Kassenübergreifende Gemeinschaftsförderung

Die Fördermittel der kassenübergreifenden Gemeinschaftsförderung werden als pauschale Zuschüsse zur Absicherung der originären und vielfältigen Selbsthilfearbeit und für regelmäßig wiederkehrende Aufwendungen  zur Verfügung gestellt. Darunter fallen besonders Aufwendungen für Raumkosten/Miete, Büroausstattung/Sachkosten, Pflege des Internetauftritts, regelmäßig erscheinende Verbandsmedien, Fortbildungen und Gremiensitzungen.
Auf folgendem Merkblatt finden Sie alle wichtigen Informationen: http://gkv-selbsthilfefoerderung-nds.de/neuigkeiten/

Selbsthilfegruppen aus der Region Göttingen können einen Antrag bei dem zuständigen Ansprechpartner der GKV- Gemeinschaftsförderung Niedersachsen stellen:

vdek – Landesvertretung Niedersachsen
z. Hd. Frau Gesine Reimann
An der Börse 1, 30159 Hannover
Tel.: 0511/30397-35, gesine.reimann@vdek.com

Die Antragsformulare sowie die Nachweise zur Mittelverwendung finden Sie hier: http://gkv-selbsthilfefoerderung-nds.de/selbsthilfegruppen-antragsformulare/

Die Antragsfrist für das jeweilige Jahr ist der 31. März im Antragsjahr!

Bitte denken Sie daran, dass Anträge nur berücksichtigt werden, wenn auch der „einfache Verwendungsnachweis“ über die ausbezahlten Gelder aus dem vorangegangenen Jahr vorliegt!

2. Kassenindividuelle Förderung

Die kassenindividuelle Förderung erfolgt vorrangig als Projektförderung durch die einzelnen Krankenkassenverbände. In Abgrenzung zur Pauschalförderung sind Projekte gezielte und zeitlich begrenzte Vorhaben. Dabei handelt es sich um Aktivitäten, die über das Maß der täglichen Selbsthilfearbeit hinausgehen.

Selbsthilfegruppen aus der Förderregion Göttingen können schriftlich mit folgendem Antragsformular an alle Krankenkassenverbänden vor Ort einen Projektantrag stellen, die Antragsformulare finden Sie hier:

http://gkv-selbsthilfefoerderung-nds.de/selbsthilfegruppen-antragsformulare/

Ansprechpartner für die Projektförderung finden Sie hier: http://gkv-selbsthilfefoerderung-nds.de/selbsthilfegruppen-ansprechpartnerinnen/

Bitte beachten Sie:
Projekte können das ganze Jahr über beantragt werden.

Selbsthilfeförderung nach § 45d SGB XI

Gemäß den Regelungen des § 45d SGB XI besteht seit 2013 für Selbsthilfeorganisationen aus dem Bereich Pflege die Möglichkeit eine finanzielle Förderung aus Mitteln der gesetzlichen und privaten Pflegekassen zu erhalten.

Nach § 45d SGB XI können Selbsthilfegruppen und Gruppen ehrenamtlich Tätiger, die sich die Unterstützung, allgemeine Betreung und Entlastung von

  • Pflegebedürftigen der Pflegestufen I-III,
  • Personen mit erheblichem allgemeinen Betreuungsbedarf (Pflegestufe 0) sowie
  • deren Angehörigen

zum Ziel gesetzt haben, Zuschüsse beantragen. Ziel der Förderung ist die Unterstützung der häuslichen Pflege. Die erforderlichen Formulare stellen wir Ihnen hier zur Verfügung:

Antrag zur Förderung

Nachweis über die Mittelverwendung

Anlage Verwendungsnachweis

Weitere Informationen erhalten Sie über das Selbsthilfe-Büro Niedersachsen.

 

Wenn Sie Hilfestellung oder Rat benötigen, können Sie sich jederzeit an uns wenden. Wir beraten Sie gerne. Wir sind Ihnen selbstverständlich auch beim Ausfüllen der Formulare behilflich.

Ihr KIBIS Team Göttingen