Selbsthilfetag 2014 (Kopie 1)

 
 

Tag der Selbsthilfe in Göttingen

am Samstag, den 19.7.2014, 10-17 Uhr rund um den Albanikirchhof

In der Selbsthilfe finden sich Menschen zusammen, die trotz der Beschwerden, die sie einschränken, Gemeinschaft suchen.

Sie finden Menschen, die Ihnen zu-hören.

Hier ist Mut, sich mit Problemen und Diagnosen zu zeigen und sich mitzuteilen. In der Selbsthilfe kommen Menschen zusammen, so wie sie sind.

Deshalb ist sie so ein wichtiger Raum in einer Gesellschaft, die immer stärkere Normen an das psychische und physische Funktionieren der Menschen stellt: Wir müssen schön, gut drauf, fit, erfolgreich und gesund sein! Wenn wir es nicht mehr sind, kämpfen wir mit dem Gefühl, nicht mehr dazugehören zu dürfen.

Diese Veranstaltung soll daran erinnern, dass wir immer dazugehören, egal wie wir sind. Dass es darum geht, aktiv zu werden und aus eigener Kraft Gemeinschaften zu bilden und mitzugestalten.

Wir informieren über Selbsthilfeaktivitäten im Raum Göttingen und feiern zusammen mit anderen Aktiven, die daran arbeiten, dass Menschen in allen Lebenslagen in dieser Gesellschaft einen guten Platz finden.

Das Programm als PDF finden Sie hier!

·     Infostände der KIBIS und von Selbsthilfe-Gruppen

An dem Informationsstand der Kontakt-, Informations- und Beratungsstelle im Selbsthilfebereich (KIBIS) können sie sich rund um das Thema Selbsthilfe in Göttingen und Umgebung informieren.

Die Stände einiger Selbsthilfegruppen befinden sich auf dem Albanikirchhof, Ansprechpartner der Selbsthilfegruppen stehen für ihr Thema und ihre Arbeit zur Verfügung. Weitere Vertreter der Selbsthilfe sind vor Ort und engagieren sich zum Beispiel im Selbsthilfe-Café - Interessierte sind herzlich willkommen!

·     Informationsveranstaltungen von Selbsthilfegruppen

Im Gruppenraum der KIBIS haben die Selbsthilfegruppen die Möglichkeit sich und ihre Arbeit im geschützten Raum vorzustellen. Für eine knappe Stunde stehen sie Ihnen für Fragen zur Verfügung. Die Programmübersicht wird am Tag ausliegen.

·     Vorträge

Es wird eine Reihe von Vorträgen zum Thema Verbundenheit und Gemeinschaftsgefühl geben. Eine Programmübersicht wird baldmöglichst online gestellt.

·     Selbsthilfe-Café (ab 10 Uhr)

In den Räumlichkeiten der KIBIS wird gegen eine kleine Spende selbstgebackener Kuchen und Gebäck, Kaffee und Tee angeboten. Hier ist ein lockeres Zusammentreffen möglich, um ins Gespräch zu kommen und für das leibliche Wohl zu sorgen.

·     Flohmarkt vor der Albanikirche

Die Zeittauschbörse (ZeTaBo) organisiert einen Flohmarkt. Dort kann man sich über die Aktivitäten und das Konzept der modernen Nachbarschaftshilfe informieren und zwischen Büchern, Kräutern, Selbstgemachtem und anderen typischen Flohmarktartikeln stöbern (www.tauschen-ohne-geld.de/zetabo-göttingen).

·     „Selbsthilfe-Samba“ mit der Gruppe Sambatida (ab 14 Uhr)

„Energie geladene Rhythmen, laut und schnell
Die großen tiefen Surdos sind Pulsgeber. Caixa und Chocalho treiben mit ihrem hellen Klang - sie bilden den rhythmischen Teppich. Darüber legt das Tamborim durch seinen scharfen Ton seine Melodien. Der hohe metallische Klang der Repinique dirigiert die Bateria mit ihren Chamadas (Rufen) durch die entfesselte Musik. Samba ist Rhythmus und Lebensfreude pur!“

Die Gruppe Sambatida gibt ein Konzert und regt auch zum Mitmachen an: mit den vorhanden Instrumenten werden sie eine Art angeleitetes gemeinschaftliches Rhythmuserlebnis für etwa 30 bis 40 Leute anbieten. Bist du dabei? http://www.sambatida.de

·     Sanna Almstedt mixt grüne Smoothies

Sanna Almstedt mixt an ihrem Stand grüne Smoothies und informiert sie gerne über die unterschiedlichsten Möglichkeiten, die Selbstheilungskräfte zu aktivieren und wie Sie für ihre Gesundheit sorgen können. Nähere Informationen zur Person finden sie unter
http://www.sanna-almstedt.de oder http://www.sannatorium.de.

·     Für Kinder und Jugendliche: Sich Ausprobieren mit Steinen - Die IGS in Geismar stellt ihre offene Werkstatt ganz praktisch vor

Im Gedanken an Inklusion und im Sinne von Integration ist die Offene Werkstatt sehr passend und wird von Sven Piepkorn vorgestellt. Kinder erleben sich in diesem Rahmen selbstbestimmt spielerisch im Miteinander, lernen sich auszutauschen und entwickeln Selbstfertigkeiten.

Die Neugier wecken, den Willen zur Gestaltung fördern, das Kreative an sich bemerken!

Die Teilnehmer erarbeiten sich selbst im Umgang mit Werkzeugen, Materialien und Techniken mehr Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten. Sie erhalten langfristig eine Bereicherung durch die Steigerung ihrer Lebensqualität und schöpfen daraus einen Gewinn für alle. http://www.igs-goe.de/home

     

·     Teestunde im Teegarten (ab 15 Uhr)

Am Teebeet im Cheltenham-Park wird von 15 bis 17 Uhr zur „Teestunde“ eingeladen. Dort kann man bei einer schönen Tasse frischem Tee plauschen und sich über die vielfältigen Aktivitäten von Transition Town, http://www.tt-goettingen.de/blog, und Nährboden Göttingen, http://www.naehrboden-goettingen.de, informieren.