Direkt zum Hauptinhalt


Kontakt-, Informations- und Beratungsstelle im Selbsthilfebereich

Förderung durch die gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV) nach § 20h SGB V


Seit dem 1. Januar 2008 besteht grundsätzlich die Möglichkeit, Selbsthilfegruppen über eine kassenübergreifende Gemeinschaftsförderung und/oder eine kassenindividuelle Förderung zu unterstützen („zwei Förderstränge“, siehe Infografik).

Die gesetzlichen Krankenkassen fördern und unterstützen die gesundheitsbezogene Selbsthilfe in Niedersachsen durch infrastrukturelle, immaterielle und finanzielle Hilfen. In § 20h SGB V wird die gesetzliche Grundlage für die finanzielle Förderung geregelt. Die jährlich zur Verfügung stehenden Mittel werden ebenfalls gesetzlich festgelegt.

Alle Selbsthilfegruppen haben somit die Möglichkeit, auf der Grundlage von § 20h SGB V, eine finanzielle Förderung ihrer Gruppe durch die Krankenkassen zu beantragen. Die Förderung basiert auf den Grundsätzen des GKV-Spitzenverbandes zur Förderung der Selbsthilfe gemäß § 20h SGB V vom 10. März 2000 in der Fassung vom 20. August 2018 (Leitet Herunterladen der Datei einPDF). Über diese Grundsätze informiert der Leitfaden zur Selbsthilfeförderung, welcher zum 01.01.2020 bundesweit in Kraft getreten ist.



Kassenartenübergreifende Pauschalförderung

Die kassenartenübergreifende Pauschalförderung wird von allen gesetzlichen Krankenkassen gemeinsam durchgeführt und mit Vertretungen der Selbsthilfe beraten. Seit dem 01.01.2020 werden mindestens 70 Prozent aller zur Verfügung stehenden Mittel für die kassenartenübergreifende Pauschalförderung bereitgestellt.

Die Fördermittel werden als pauschale Zuschüsse zur Absicherung der originären und vielfältigen Selbsthilfearbeit und für regelmäßig wiederkehrende Aufwendungen zur Verfügung gestellt. Darunter fallen unter anderem Aufwendungen für:

•   Miet- und Nebenkosten
•   Büroausstattung/-sachkosten
•   Regelmäßige Ausgaben für Internetauftritte, erscheinende Medien (z. B. Mitgliederzeitschriften,  
     Newsletter) einschließlich deren Verteilung
•   Regelmäßige Schulungen oder Fortbildungen, die auf die Befähigung zur eigenen Organisations-
     und Verbandsarbeit sowie auf admi¬nistrative Tätigkeiten abzielen, einschließlich
     Veranstaltungs-, Teilnahmegebühren, Fahrt- und Übernachtungskosten
•   Tagungs-, Kongress- und Messebesuche
•   Reisekosten (ohne Verpflegung)
•   Kosten für regelmäßig stattfindende Aktivitäten und Angebote (z. B. Angehörigentreffen), die
     einen engen Bezug zu selbsthilfebezogenen Aufgaben der Selbsthilfegruppe,
     Selbsthilfekontaktstelle oder Selbsthilfeorganisation haben

Bitte nutzen Sie immer die aktuellen Formulare für das jeweilige Förderjahr, damit der Antrag berücksichtigt wird! Die Antragsformulare finden Sie unter:
Öffnet externen Link in neuem Fensterhttps://gkv-selbsthilfefoerderung-nds.de/selbsthilfegruppen-antragsformulare.

Die Anträge sind bis zum 31.03. des jeweiligen Förderjahres an die entsprechende Stelle zu schicken, wo sie dann in einem regionalen Vergabegremium besprochen,
angenommen und bearbeitet werden. Die entsprechende Ansprechpartnerin für Stadt und Landkreis Göttingen ist:

vdek -Landesvertretung Niedersachsen
Gesine Reimann
Schillerstraße 32
30159 Hannover
0511/30397-59
gesine.reimann@vdek.com

Nachweis über die Mittelverwendung:

Wurde der Antrag für die Förderung bewilligt und die Mittel ausgezahlt, richtet sich der Nachweis über die Mittelverwendung, nach der Höhe der bewilligten Mittel:

Förderbetrag bis 750,00 €: Eine Verwendungsbestätigung ohne „Einnahmen- und Ausgabenaufstellung“ ist ausreichend (Belege/Quittungen müssen dennoch archiviert werden!).

Förderbetrag über 750,00 €: Einreichung eines Mittelverwendungsnachweises inkl. der dazugehörigen „Einnahmen- und Ausgabenaufstellung“.

Der Nachweis über die Mittelverwendung ist bis zum 30.06. des Folgejahres bei den vorgenannten Zuständigen einzureichen. Antragsformulare des jeweiligen Jahres finden Sie unter:
Öffnet externen Link in neuem Fensterhttps://gkv-selbsthilfefoerderung-nds.de/selbsthilfegruppen-antragsformulare

Kassenindividuelle Projektförderung

Die kassenindividuelle Förderung erfolgt als Projektförderung durch die einzelnen Krankenkassenverbände. Ab dem 01.01.2020 werden 30 Prozent aller zur Verfügung stehenden Mittel für die Projektförderung bereitgestellt.

Projekte sind gezielte und zeitlich begrenzte Vorhaben sowie Aktivitäten, die über das Maß der täglichen Selbsthilfearbeit hinausgehen. Diese können auch mehrjährig sein. Projektmittel können über das gesamte Förderjahr beantragt werden.

Zur Projektförderung zählen unter anderem:

•   Vorträge von ReferentInnen
•   Selbsthilfetage
•   Gruppenspezifische Informationsmaterialien
•   Fachworkshops oder Fachtagungen (bei bundes- bzw. landesweiter Ausrichtung der Workshops
     oder Tagungen sind die Kosten über den Bundesverband bzw. den Landesverband zu
     beantragen).
•   besondere Aktivitäten (Modellcharakter) mit eindeutigem Gesundheitsbezug.

Ausgeschlossen von einer Förderung sind reine Freizeitaktivitäten wie z. B. Ausflüge, kulturelle Veranstaltungen, Urlaubsreisen oder Leistungen der GKV, die nach anderen Rechtsgrundlagen erstattet werden, wie z. B. Funktionstraining und Rehabilitationssport.

Die kassenindividuelle Projektförderung der Selbsthilfe liegt in der Verantwortung der einzelnen Krankenkassen. Diese bestimmen Antragsinhalte, Formulare, Fristen und mögliche Schwerpunkte selbst. Es wird daher empfohlen, sich vor Antragsstellung mit der jeweiligen Krankenkasse in Verbindung zu setzen.

Weitere Informationen sowie Antragsformulare finden Sie auf der Website der GKV unter:
Öffnet externen Link in neuem Fensterhttps://gkv-selbsthilfefoerderung-nds.de/selbsthilfegruppen-projektfoerderung/ und https://gkv-selbsthilfefoerderung-nds.de/selbsthilfegruppen-antragsformulare/

Wenn Sie Hilfestellung oder Rat benötigen, können Sie sich jederzeit an uns wenden. Wir beraten Sie gerne. Wir sind Ihnen selbstverständlich auch beim Ausfüllen
der Formulare behilflich.


Ihr KIBIS Team Göttingen

Gesundheitszentrum Göttingen e.V.

KIBIS
Lange-Geismar-Str. 82
37073 Göttingen

E-Mail: kibis(at)gesundheitszentrum-goe.de
Telefon: 0551 486766

Öffnungszeiten:
Montag und Donnerstag: 10-13 Uhr
Dienstag und Mittwoch: 15-18 Uhr

Persönliche Termine sind von Montag bis Freitag nach vorheriger telefonischer Absprache möglich.


Gruppengründung und neue Gruppen

Öffnet externen Link in neuem FensterDie KIBIS im Stadtradio Göttingen, präsentiert durch Christin Boehlke und Nicole Karrach-Jacob

Öffnet externen Link in neuem FensterDas Gesundheitszentrum Göttingen im Stadtradio Göttingen, präsentiert durch Christina Ziethen und Thomas Markschies

Flyer des Gesundheitszentrum Göttingen
zum downloaden:

                     

30 Jahre aktiv für Ihre Gesundheit!
Unsere Jubiläumszeitschrift zum downloaden:

                  

KIBIS im Gesundheitszentrum Göttingen
wird gefördert durch:

  • Niedersächsisches Ministerium für 
    Soziales, Gesundheit und Gleichstellung
  • gesetzliche Krankenkassen
  • Stadt Göttingen
  • Landkreis Göttingen